spirituelle Ausbildung & Events

Training


FAQ

Was ist der Schwerpunkt in diesem Training?

Es geht vor allem darum, die Verbindung zu deinem spirituellen Selbst (wieder)herzustellen, die Verbindung zur Natur zu vertiefen (durch Wanderungen, Meditationen im Wald und feiern/gestalten der Jahreskreisfeste - nach Möglichkeit in der freien Natur) und den Kontakt zu vertiefen zu der Göttin, die dich gerufen hat. Es ist keine Berufsausbildung im Sinne dieses Wortes - eher eine Ergänzung zu deinen bisher erworbenen Fähigkeiten, die dir die Möglichkeit gibt, in deinem persönlichen und beruflichen Leben den spirituellen Aspekt einzubeziehen. Dich loszulösen von vorgegebenen Rollen, die niemals ausreichen können, dein ganzes Sein zu beschreiben. Wir sind so viel mehr, als wir glauben zu sein! 

Es ist deine sehr persönliche und individuelle Reise. Der Weg zur Priesterschaft bereichert und erfüllt alles, was du tust, mit Freude, Sinn und Leidenschaft.

Welche spirituellen "Werkzeuge" werden verwendet?

Bei jedem Modul stehen Breathworksessions, Wanderungen, geführte Reisen (Meditationen), Chakrameditationen und Kreisgespräche im Vordergrund. Für die Entwicklung deiner/s inneren PriesterIn ist die Fähigkeit zur Selbstreflexion ist unabdingbar. Außerdem werden wir handwerklich spirituelle Utensilien erstellen, mit Kristallen, Karten und Kräutern arbeiten und die Musik als Tor zur spirituellen Welt kennenlernen. Du lernst verschiedenste Tools kennen und lässt dich von deinen Vorlieben/Talenten auf deinem Pfad leiten.

Wieviele Teilnehmer sind in einer Gruppe?

Es können nur zwischen 3-12 Personen teilnehmen.

Was macht ein/e naturspirituelle/r PriesterIn?

Das kommt sehr darauf an, in welchem Bereich sie/er tätig sein möchte. Es gibt verschiedene Formen der Priesterschaft, von denen sich die für dich passende im Laufe des Trainings herauskristallisieren wird. Du kannst dich für Gesundheitsthemen mit Kräutern und/oder Heilsteinen begeistern und deine Priesterschaft im Gesundheitsbereich einsetzen, in dem du vielleicht sowieso schon tätig bist. Oder du interessierst dich mehr für Orakeln, Pendeln und Wahrsagen - dann wirst du ein/e "ScryingPriest:ess"  für Menschen die hellsichtigen Rat suchen. Es gibt natürlich viele Möglichkeiten im kreativen Bereich - Kunsthandwerk und Musik - in denen du dich ausleben kannst, oder du entscheidest dich, HüterIn der Erde zu werden und trägst dazu bei, Mutter Erde zu ehren und zu schützen, im Stillen oder in Aktion. Ich persönlich arbeite am liebsten als Zeremonialpriesterin - ich liebe es, Zeremonien aller Art zu kreieren, zu organisieren und zu leiten.

All diese Tätigkeiten kannst du offen mit dem Namen deiner Göttin verbinden oder du trägst den Titel nur für dich. Es wird zwar immer einfacher in unserer Gesellschaft, über Priesterschaft außerhalb der institutionellen Religionen zu sprechen, aber manche hätten zB Probleme bei ihrer beruflichen Tätigkeit und möchten ihren Titel nicht öffentlich machen. 

Das wird in einigen Jahren gänzlich der Vergangenheit angehören, denn die Spiritualität wird immer mehr akzeptiert und "gesellschaftsfähig" werden. Du bist mit deinem Interesse ein/e wahrhafte/r TrendsetterIn!

Wie kann ich wissen, ob dieses Training für mich geeignet ist?

Sehr gerne kannst du bei anderen Events teilnehmen, um mich und meine Arbeit kennen zu lernen. Die Dunkel- oder Vollmondzeremonien zum Beispiel bieten sich dafür als kostenfreie Veranstaltungen an. Dabei können wir auch persönlich über deine Vorstellungen und Erwartungen sprechen. Außerdem kannst du mich per Mail oder Telefon kontaktieren um deine Fragen zu klären.

Wieso kann ich mich für die 2. Spirale noch nicht anmelden?

In der 2. Spirale kann nur teilnehmen, wer sich bei der Dedication von der 1. Spirale zur/m Schwester/Bruder geweiht hat. Es ist jedoch auch möglich, nur beim Training der 1. Spirale mitzumachen. Es gibt keine Verpflichtung, das 2. Jahr zu besuchen. Die Termine und das Detailprogramm wird im Laufe des 1. Jahres veröffentlicht.

Wer sollte an dem Training nicht teilnehmen?

Das Training zur/m naturspirituellen PriesterIn ist sehr intensiv und transformierend. Dafür ist es wichtig, ehrlich an sich selbst zu arbeiten. Wenn die Bereitschaft dafür nicht da ist, solltest du nicht teilnehmen.